Handwerk aus dem Knösterkotten

Hier die FAQs und wie Du mitmachen kannst:

Wie kam es dazu?

Durch einige Workshops bei Michaela und die Teilnahme am PostKunstWerk sammelt sich bei mir immer wieder Papier, dass ich von der Menge her gar nicht verarbeiten kann, das eigentlich doch nicht so in meinen Fundus passt oder das von anderen Projekten übrig geblieben ist. Es wäre viel zu schade, um es wegzuwerfen - und es muss doch auch andere geben, denen es so geht. Mit denen kann man doch prima tauschen!

Wie funktioniert das?

Alle Teilnehmerinnen schicken mir zu Beginn einen A4 Umschlag mit ihren Papierspenden. Diese Papiere packe ich in ein Paket und das wird reihum an alle Teilnehmerinnen geschickt, so dass sich jede an dem gesammelten Papierfundus bedienen kann. Natürlich können auch weitere Papiere in das Paket gelegt werden.
Bereits beim ersten Tausch gab es zwei Gruppen á 10 bzw 11 Teilnehmerinnen. Wenn die Pakete bei allen waren, kommen sie zu mir zurück. Ich tausche sie dann und schicke sie wieder los, so dass auch Papiere der jeweils anderen Gruppe getauscht werden können.


Wie kann ich mitmachen?

Am besten schickst Du mir vorab eine Email, damit ich schonmal planen kann, in welcher Gruppe Du mitmachen kannst. Ich achte darauf, dass jede Gruppe in etwa gleich viele Teilnehmerinnen hat. Ganz wichtig: Teile mir in der Email unbedingt mit, ob und wann Du nicht Zuhause bist, damit das Paket in dieser Zeit nicht bei Dir eintrifft.
Danach packst Du einen A4-Umschlag mit Deinen Papieren und schickst ihn zu mir. Ich bewahre ihn solange auf, bis die Pakete wieder bei mir sind. Dann packe ich Deine Papiere in das Paket, was als nächstes in Deiner Gruppe verschickt wird. Und dann heißt es für Dich nur: Geduld bewahren, in ein paar Wochen kommt das erste Paket bei Dir an. Du kannst also jederzeit einsteigen.


Welche Papiere werden getauscht?

Getauscht werden sollen ausschließlich besondere Papiere. Diese können sich dadurch auszeichnen, dass sie selbst gestaltet sind - aber das ist kein Muss. Es können auch Reste von Einzelbögen sein, z.B. handgeschöpftes Papier, Ingrespapiere, alte (antike) Buschseiten, alte Schnittmuster, Landkarten oder Atlanten - nur bitte keine Reste von billigem Geschenkpapier oder normales Kopierpapier.


Wohin schicke ich das Paket?

Jedem Paket liegt eine Liste mit Adressen bei. Diese Liste wird vorher auch per Email verschickt. Auf dieser Liste stehen alle, die in der Gruppe sind. Du schickst das Paket nach einer Woche an die Teilnehmerin, die als nächstes, nach Dir, auf der Liste steht. Bei meiner Planung berücksichtige ich eventuell Abwesenheitszeiten der Teilnehmerinnen und eine geografisch möglichst sinnvolle Streckenplanung, um unnötig lange Reisewege zu vermeiden.


Was passiert, wenn ich nicht da bin?

Das ist ungünstig, denn das Paket wird nur eine bestimmte Zeit bei der Post hinterlegt. Danach geht es zurück an die Absenderin, die vor Dir auf der Liste steht. Und die muss es dann nochmal zur Post bringen und ein zweites Mal Porto bezahlen. Deswegen ganz wichtig: Bleibt per Email in Kontakt und sagt Euch (auch kurzfristig), wenn Ihr nicht erreichbar seid.


Was passiert mit meiner Adresse (Datenschutz)?

Deine Postadresse wird nur innerhalb Deiner Gruppe für den Versand des Paketes verwendet. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben. Durch Deine Teilnahme akzeptierst Du diese Regel für Dich, aber auch im Umgang mit den Adressen der anderen. Wenn Du Über den Papiertausch Kontakt zu anderen haben möchtest, kläre das vorher per Email. Wenn Du keinen Kontakt zu anderen haben möchtest, kläre das bitte auch vorher ab.
Für jede Gruppe gibt es einen eigenen Emailverteiler. Ich informiere darin über den Stand der Dinge und spreche mit Euch ab, wie es evtl. weitergehen soll. In diesem Verteiler gibt es KEINE Blindkopien, d.h., jede andere aus der Gruppe kann Deine Emailadresse sehen. Sonst könnt Ihr Euch ja auch nicht austauschen.


Was verdienst Du an dem Papiertausch?

Nix. Null. Nada. Ich investiere ausschließlich: Zeit, Porto (manchmal für mehrere Pakete) und natürlich das Papier, welches ich als Mittauscherin beisteuere. Ich organisiere diesen Tausch ohne kommerziellen Hintergrund. 


Dürfen die getauschten Papiere verkauft werden?

Das musst Du mit den Spenderinnen direkt vereinbaren. Jedes Paket ist so strukturiert, dass man erkennen kann, welches Papier von wem stammt. Du kannst also direkt Kontakt aufnehmen und klären, ob Du das Papier verkaufen darfst und wenn ja, in welcher Form.


Wenn Du noch Fragen hast, schicke mir gerne eine Mail. Dann setze ich die Frage noch auf diese Liste.

Alles Liebe,
Maike